Geschenkideen zum Valentinstag

Die einen halten den Valentinstag für einen albernen Brauch, andere machen aus Spaß trotzdem mit und für immer mehr Paare und Verliebte wird er zu einer netten Herzensgeste, einem Liebesbeweis im Kleinen. Allzu platt wirken deshalb manche Geschenkartikel, die im Februar von allen Seiten beworben werden. Kitschige Püppchen und Putten auf Postkarten. Man hat es alles schon gesehen, und möchte doch irgendwie etwas Persönliches und Einfallsreiches für den geliebten Menschen finden. Hinzu kommt, dass die Geschmäcker gerade bei diesem Thema sehr verschieden sind. Kleine Aufmerksamkeit oder große Geste? Und dann immer diese Antwort, die zum Valentinstag den Frauen dieser Welt teils klischeehaft, teils doch gar nicht so unwahr zugeschrieben wird: „Du brauchst mir doch nichts schenken!“ Im Frau-Deutsch-Wörterbuch steht an dieser Stelle vermutlich „Vorgeschobene Aussage der Freundin an beliebigem Jahrestag.“ Der Zweifel begleitet also die Geschenksuchenden und deshalb ist es gut, sich doch Gedanken zu machen, was man schenkt. Mit diesen originellen Ideen lässt sich einer falschen Übersetzung auf jeden Fall gut vorbeugen.

Süße Kleinigkeiten

Doch, es gibt sie, die Menschen, die nur etwas Süßes möchten. Und es ist vollkommen in Ordnung, diesen Wunsch dann auch so hinzunehmen. Manch einer hat einfach zu viele Dinge, möchte nicht noch mehr Staubfänger in der Wohnung und auch nicht, dass der Partner viel Geld ausgibt. Diese Bitte zu respektieren ist wichtig und irgendwo auch ein Liebesbeweis. Die Schokolade vom Discounter sollte es dann aber trotzdem nicht sein, so viel sei gesagt. Wer Süßes schenken will, achtet vor allem auf Wertigkeit, schöne Aufmachung und den Geschmack des Beschenkten. Dann wird dieses Valentinsgeschenk auch Freude machen.

Papierliebe

Auch Papeterie-Artikel können ein edles Geschenk sein. Die variable Preisspanne macht es einfach, für jeden Geschmack etwas zu finden. Papierdesign ist eine eigene kleine Welt. Es gibt so viele schöne Dinge aus Papier, nicht nur Dekoration und Windspiele, sondern auch Praktisches. Der Mann freut sich über einen schicken Kalender. Für die Partnerin bestellt das Klischee vielleicht ein Tagebuch. Papierkunst ist immer individuell und zeigt, dass der, der es ausgesucht hat, sich Gedanken gemacht hat.

Leselust

Der Valentinstag ist ein heiterer Feiertag. Er soll zu Gemeinsamem anstiften, und die Beziehung und Gefühle stehen an diesem Tag im Vordergrund. Das heißt aber nicht, dass man keinen Krimi schenken darf. Bei Büchern ist es am wichtigsten, dass sie gefallen. Sonst werden sie nicht gelesen. Ansonsten kann man beim Buchkauf aber nur wenig falsch machen. Im Zweifelsfall hilft die versierte Buchhändlerin dem Ahnungslosen bei der Wahl des Schmökers. Einfach die letzten drei Lieblingsbücher des Partners notieren und schon kann man sich beraten lassen. Ist das nicht möglich, helfen mittlerweile sogar Online-Apps bei der Buchempfehlung.

Zuwendung für Körper und Seele

Ebenfalls sehr beliebt unter den Valentinsaufmerksamkeiten sind Körperpflege- und Wellnessprodukte. Gerade im Bereich Naturkosmetik gibt es hier eine riesige Auswahl an hochwertigen Geschenkartikeln. Wer sich Mühe geben will, stellt die Produkte selbst zusammen, überlegt sich, welche Dinge der Partner wirklich braucht und welche Düfte oder Konsistenz er mag, und vor allem welche er oder sie nicht mag. Jedes Jahr den gleichen Flacon zu schenken, ist definitiv keine einfallsreiche Idee. Dabei ist es gar nicht schwierig, ein passendes Produkt zu finden. Wenn man unsicher ist, orientiert man sich einfach an den schon vorhandenen Produkten aus dem Badregal oder bringt diese mit ins Fachgeschäft und lässt sich beraten.

Persönliche Kunst

Ein wenig durch Geschlechterrollen und Klischees belastetes Geschenk ist Kunst. Und diese lässt sich durchaus gut mit der Liebesbotschaft verbinden. Das kann ein modernes Gemälde sein oder eine edel eingerahmte Fotografie. Eine besondere Idee ist auch, den Ort zeichnen oder ablichten zu lassen, an dem man sich zum ersten Mal begegnet ist. Das Schöne an Kunst ist, dass sie nicht aufdringlich ist, und zugleich eine Botschaft transportiert. Kunst ist immer einzigartig. Das macht sie zu einem ungewöhnlichen Geschenk, besonders für Individualisten.

Restaurant-Romantik

Der romantische Klassiker ist wohl das edle Dinner zu zweit. Dieses immer noch den Männern zugeschriebene Geschenk ist zugegebenermaßen eine sehr naheliegende Idee. Jedoch lässt diese sich durchaus persönlich gestalten. Zum Beispiel mit einer Einladung in das Lokal, in dem man zum ersten mal gemeinsam essen war. Es spricht auch nichts dagegen, ein neues Restaurant zu probieren, das den Geschmack des Partners trifft. Wichtig ist nur, rechtzeitig daran zu denken. Denn, ob sie es nun zugeben oder nicht, vermutlich haben viele Menschen am Valentinstag einen ähnlichen Gedanken.

Fotografie und Text

Die Zeit, die vergeht, während zwei Menschen zusammen sind, ist etwas Wertvolles, das allzu oft vom Alltag verdeckt wird. Mit Bild und Text lassen sich die besonderen Momente konservieren wie in einer Zeitkapsel. Sowohl zum Buch zusammengestellte Fotos als auch Texte oder die Kombination von beidem geben ein persönliches, besonderes Geschenk. Dank digitaler Printservices kann man ein Fotobuch einfach direkt von zu Hause aus bebildern. Eine weitere Variante ist, direkt ein Paar-Fotoshooting zu verschenken. Das macht Spaß und hält die Erinnerung an einen schönen Tag fest. Auch muss ein Fotoshooting keineswegs im Studio vor dem lila Samtvorhang stattfinden, es kann auch an einem Ort von persönlicher Bedeutung gemacht werden. Deshalb ist es klug, sich nicht vor dem Shooting festzulegen, sondern den konkreten Termin später mit dem geliebten Modell zu besprechen. Fast alle Fotostudios bieten solche individuellen Valentinsshootings mittlerweile an.

Pärchen-Schmuck

Das klassischerweise silberne, dezente Herz wird immer wieder gern verschenkt. Es gibt jedoch noch unzählige andere Formen von Paar-Schmuck. Ineinander passende Puzzleteile, die die Beziehung symbolisieren, Armbänder mit Gravuren oder Schlüsselanhänger. Es gibt auch hier eine sehr breite Preisspanne, vom Modeschmuck bis hin zum individuellen Anhänger vom Goldschmied. Am wichtigsten ist bei der Auswahl hier, dass es dezent bleibt. Schmuck darf keine Reviermarkierung sein. Deshalb sollte er dem Partner gefallen, zu seinem Stil passen und einen gewissen Wert haben.

Das Genießerpaket

Auch Lebens- und Genussmittel sind ein Valentinsklassiker. Vom Pasta-Set bis zur Männer-Whisky-Kiste, mit oder ohne Kochutensilien, Namenslöffel und Motto-Schürze – hier hat man eine breite Auswahl und es ist leicht, dem Partner eine Freude zu machen. Vorausgesetzt, dieser isst oder kocht gern. Solche Geschenke gefallen gerade deshalb gut, weil sie den Geschmack und die Interessen des Anderen würdigen. Mit Aufmerksamkeiten für die Küche verschenkt man nicht nur Essen oder Genuss, sondern auch den Anspruch auf die Zeit, die der geliebte Mensch mit seinem Hobby verbringt.

Eine Auszeit schenken

Fernweh und Liebe passen thematisch schon erstaunlich gut zusammen. Eine Reise zu verschenken, muss jedoch gut überlegt sein, denn auch wenn es nur ein Wochenendtrip ist, ist dieses Geschenk eher teuer. Und was ein Valentinsgeschenk nicht tun sollte, ist den Anderen unter Druck zu setzen. Trotzdem kann es eine tolle Überraschung sein, vor allem, wenn man sich jahrelang mit Schokolade und Rasierwasser beschenkt hat. Allein der Mut hierzu hat einen Kuss verdient. Beim Verschenken einer Reise sollte man allerdings unbedingt daran denken, dass auch beide Zeit haben, und dass Dauer, Preis und die Distanz angemessen bleiben. Drei Tage am Meer oder in den Bergen sind eine schöne Auszeit zum Verschenken.